FAQ zur European Cycling League und Jedermannrennen

Aktueller Status der ECL

Mit Stand Ende August 2014 ist die Entwicklung der Kernkomponente "Ligaverwaltung" noch nicht abgeschlossen! Wir können daher aktuell noch keine finalen Benutzerprofile, Rennauswertungen und Ligatabellen anbieten. Wir benötigen noch einige Monate bis Ende 2014 um die Ligaverwaltung fertigzustellen und werden zum Start der Saison 2015 die Liga starten.

Fehlermeldungen, Probleme und Usability-Ungereimtheiten dieser Beta-Version kannst Du uns gerne über das Kontaktformular zusenden. Dafür bedanken wir uns recht herzlich!

Des Weiteren suchen wir ab sofort Radsport-Freunde die Spaß am Projekt ECL hätten und sich als Autor/Blogger, Entwickler (Joomla, PHP, mySQL). Foren-Moderator oder Social-Media-Unterstützer einbringen möchten.

 

Was ist die European Cycling League?

Die ECL wurde gegründet um Jedermann-Fahrern die Möglichkeit zu geben an einer professionell organisierten Liga teilzunehmen und trotzdem ihre bevorzugten Jedermannrennen zu fahren um Punkte zu sammeln. Im Unterschied zu den Profi- und Amateurligen mit festgelegten Rennen ermöglicht diese Liga die freie Wahl unter allen bei ECL-lizenzierten Jedermannrennen in Europa und vergibt je nach Ausgang des Rennens und in Relation zum Schwierigkeitsgrad individuelle Punkte an alle ECL-Fahrer.


Alle Mitglieder der ECL können sich jederzeit per PC oder Mobil über Punktestände informieren, neue Rennen planen und ihre persönliche Palmarés mit Ergebnissen, Rennberichten, Fotos und Videos bereichern. Zahlreiche Social Media-Funktionen erlauben die Vernetzung in der ECL-Community und mit Freunden auf Facebook, Twitter und Google+.

ECL gehört keinem Radsportverband an und veranstaltet auch keine eigenen Rennen. Wir verstehen uns als Webservice von Radsportlern für Radsportler - aus Liebe und Leidenschaft zum Radsport, zum Wettbewerb und zur Vernetzung des Jedermann-Pelotons. ECL ist Radsport pur und deshalb gibt es bei uns am Ende der Saison auch nicht nur zwei erste Plätze auf dem virtuellen Podium, sondern jede Menge davon in einer großen Anzahl Kategorien.

 

Wie entstand die Liga und wer steht dahinter?

Die Idee für die ECL entstand bereits 2004 und wurde in einem neuen Umfeld 2009 überarbeitet und wieder verworfen: zu aufwändig, zu teuer, fehlende Technologie. Im Sommer 2012 gab es einen neuen Anlauf für dieses Projekt mit neuen Lösungsansätzen und einem vielversprechenden Software-Umfeld. Die Planung wurde dann auch endlich bis zum jetzigen Status umgesetzt und benötigt sicher noch einiges an Zeit, um den geplanten, riesigen Funktionsstand anbieten zu können. Da alle Teammitglieder neben ihrem normalen Job an diesem Projekt arbeiten und somit ihre wertvolle Freizeit (und Trainingszeit) für ECL opfern, dauert manches vielleicht ein paar Tage oder auch ein paar Wochen länger als bei Fulltime-Anbietern. Wir sind aber bemüht zeitnah zu agieren, soweit es eben geht.

Ideengeber und Initiator der ECL ist Ingo Kruck, u.a. ehemaliger Chefredakteur des Fachhandelsmagazins Fahrrad News und ehemaliges Teammitglied des ebenfalls bekannten Profi-Magazins Procycling.

 

Gehört ECL zu einem Radsportverband?

Nein, wir verstehen uns als freien Webservice von Radsportlern für Radsportler um den Breitensport zu fördern, insofern decken sich unsere Ziele mit denen der großen Radsportverbände.

 

Bin ich in der Liga versichert?

Nein, wir sind weder ein Verband noch ein Radsportclub und können deshalb auch keine Mitglieder versichern. Für Training und Rennen ist jeder Fahrer selbst verantwortlich. Wir empfehlen den Abschluss einer Haftpflichtversicherung mit inkludierter Versicherung für Jedermannrennen / Radsport. Im Regelfall kannst Du eine Versicherung über einen Radsportverein günstig abschließen, problemlos aber auch privat.

 

Was unterscheidet die ECL von Amateurligen und Cups?

ECL ist viel mehr als nur eine Liga! Wir wollen uns Jedermannfahrern nicht nur eine langfristige Motivation über eine ganze Saison und darüber hinaus bieten, sondern eine Community der Jedermänner im Internet etablieren, die es in dieser Form bisher nicht gegeben hat. Es ist auch nicht Ziel der ECL-Webliga diverse Rennen zu einem Cup zusammenzuführen der Deinen jährlichen rennplan vorgibt. Viel mehr ist es geplant so viele Rennen wie möglich als Partner zu gewinnen, die Deine ECL-ID aufnehmen und in die Ergebnislisten übernehmen, um eine Wertung zu ermöglichen. Wir wollen selber entscheiden wann wir wo mit wem Rennen fahren ohne dabei jedes Mal die halbe Republik zu durchqueren.

Die Einführung der Palmarés, Verknüfungen zu sozialen Netzwerken wie Facebook, Pinterest oder Twitter und zahlreiche redaktionelle Angebote, Ratgeber und Tests werden ECL zu einem All-in-One-Anbieter rund um den Jedermann-Radsport machen. Das Team hinter der ECL arbeitet permanent an Funktionserweiterungen, Verbesserungen, neuen redaktionellen Konzepten und Kooperationen um die Attraktivität der Seite zu erhöhen.

 

Wer kann an der Liga teilnehmen?

Grundsätzlich sind alle Jedermannfahrer(innen) ab 18 Jahren willkommen, die sich mit den Statuten der ECL einverstanden erklären, den Sport nicht als Profi oder Amateur ausüben und auch nicht über eine Renn-Lizenz (A/B oder ähnlich) eines Radsportverbands wie dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR), Österreichischer Radsportverband (ÖRV) oder Swiss Cycling verfügen.

Inhaber einer C-Lizenz des BDR sind zugelassen - sollte sich der Status aber von C auf B oder A ändern, bitten wir um Benachrichtigung und können der Fairness halber eine weitere Teilnahme an der ECL nicht zulassen. Dafür bitten wir um Verständnis.

 

Welche Rennen muss ich fahren um Punkte zu sammeln?

Du kannst an jedem Jedermannrennen teilnehmen, welches eine ECL-Lizenzierung hat. Es ist theoretisch auch möglich an mehr als einem Rennen pro Tag teilzunehmen, wenn diese Möglichkeit besteht.

Grundsätzlich funktioniert das Prinzip "Kleinvieh macht auch Mist" natürlich auch in der ECL-Liga. Viele Rennergebnisse mit geringen Punktzahlen addieren sich im Laufe der Zeit auch zu ansehnlichen Punktständen, bitte übernimm Dich dabei aber nicht! Wie schon an anderer Stelle erwähnt, werden Rennen mit hohen Anforderungen an Länge und Höhenmetern bei vergleichbaren Platzierungen höher bewertet.

Wie werden die Punkte berechnet?

Die Rennpunkte errechnen sich aus verschiedenen Faktoren wie z.B. dem Basislevel des Rennkurses (Länge, Höhenmeter, Kursverlauf...), der Zeit des Gesamtsiegers/Siegerin in Relation zur eigenen Zeit und der Platzierung mit Bonuspunkten für Podestplätze. Grundsätzlich gibt es immer Punkte, sofern das Rennen mit einer Platzierung beendet wurde. Erreicht der oder die Fahrer(in) nicht das Ziel, wird das Rennen als DNF (Did not finish) ohne Punkte gewertet.

Rennen mit hohem Schwierigkeitsgrad (z.B. >200 Kilometer und 4000 Höhenmeter) und vielen Teilnehmern können also selbst bei einem Zieleinlauf unter den ersten 100 Fahrern (von z.B. 2000) mit mehr Punkten belohnt werden als ein Rennergebnis bei einem 100-Kilometer-Rennen ohne nennenswerte Höhenmeter unter den ersten 20 Fahrern. Das ergibt sich schon alleine aus der Tatsache, dass Gebirgsrennen in den seltensten Fällen das Fahren in großen Gruppen mit Windschatten ermöglichen und die Eigenleistung höher eingeschätzt werden muss.
 

Wie kommt die ECL an meine Rennergebnisse?

Alle Rennveranstalter die ihre Rennen bei der ECL lizenzieren, liefern uns entweder selbst oder über das Unternehmen welches die Zeitnahme organisiert nach dem Rennen die offizielle Ergebnisliste. Diese Listen enthalten neben Deinen persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Fahrzeit und Platzierung auch Deine individuelle ECL-ID, mit der wir Dich zweifelsfrei identifizieren können.

 

Wie schnell bekomme ich nach dem Rennende meine Punkte in der Liga?

Das hängt davon ab, wie schnell uns die offiziellen Ergebnislisten zur Verfügung gestellt werden. Oft werden nach Rennende noch einige Korrekturen vorgenommen und die finale Liste steht erst 2-3 Tage nach dem Renntag zur Verfügung. Bitte habe Verständnis dafür, dass wir keine Interimslisten für die Punkteberechnung heranziehen können um den Prozess zu beschleunigen. Wir importieren alle Ergebnislisten innerhalb weniger Stunden nach Erhalt. Die Punkte werden automatisch berechnet und Eurem Konto gutgeschrieben sowie in der Palmarès veröffentlicht.

 

Was passiert mit Fahrern, die gegen die Regeln verstoßen?

Das hängt von der Art des Verstoßes ab! Wir prüfen und bewerten alle Verstöße individuell und sorgfältig. Kein Pardon gibt es bei nachgewiesenem Doping oder Fahrern, die andere für sich auf die Strecke schicken um Punkte zu sammeln. Solche Vergehen werden mit sofortigem Ausschluss aus der Liga und Eintrag in der Bannliste auf Lebenszeit geahndet.

Punktabzüge oder die Annulierung des Punktekontos behalten wir uns in allen Fällen vor.

 

Die Ergebnisliste war offensichtlich falsch, kann das korrigiert werden?

Ja, das geht. Wir importieren alle Ergebnislisten manuell und können die Berechnungen komplett rückgängig machen oder individuelle Ergebnisse korrigieren. Bitte beachte jedoch, dass wir der Fairness halber ausschließlich vom Veranstalter/Zeitnehmer offiziell bestätigte Korrekturen ins System einspielen können! Wurde Deine Zeit nicht korrekt erfasst, brauchen wir dafür eine offizielle Information vom Zeitnehmer.

 

Was ist ein Jedermannrennen?

Diese Website dreht sich um eine Web-Liga und ein Portal für Hobbyfahrer, die an Jedermannrennen (Hobbyrennen, Radmarathons) teilnehmen. Wir informieren über alle Bereiche des Straßenradsports für Jedermänner ohne Amateur-Lizenz eines Radsportverbands. Falls Du Dir nicht sicher bist was genau ein Jedermannrennen ist, kannst Du hier nachlesen um was es exakt geht.

 

  • Anmeldung zu einem Jedermannrennen

Ein Jedermannrennen setzt von Dir als Teilnehmer keine offizielle Lizenz eines Radsportverbands voraus. Jeder der ein den Regeln des Veranstalters entsprechendes Rennrad hat und in die Einhaltung der Vorgaben einweilligt, kann an einem Jedermannrennen teilnehmen. Meist reicht ein ganz normales, handelsübliches Rennrad ohne besondere Anbauten (Zeitfahrlenker sind zumeist verboten) und ohne Hilfsmotor. Zubehör wie Glasflaschen im Flaschenhalter sind grundsätzlich nie erlaubt und bergen ein hohes Unfallrisiko. Ansonsten ist den individuellen Vorgaben des Veranstalter Folge zu leisten, die das Verhalten beim Fahren in der Gruppe und im Windschatten sowie bei Abbiegungen und auch die Aufnahme von Verpflegung an den Verpflegungsstellen regeln.

Im Idealfall verfügst Du über eine Haftpflichtversicherung mit Radsportklausel um Dich gegen Forderungen Dritter abzusichern. Der Veranstalter schließt keine Versicherung für Dich ab und haftet nur bei eigenen groben Verstößen! Jeder Hobbyrennfahrer ist für sich selbst verantwortlich und hat dafür Sorge zu tragen, dass auch den Mitfahrern durch ihn kein Schaden entsteht. Deine Krankenversicherung übernimmt i.d.R. die Kosten Deiner Versorgung im Falles eines Unfalls, kläre dies aber bitte grundsätzlich vorher ab - auch und vor allem dann, wenn Du im Ausland Rennen fährst!

Du solltest den Anforderungen der Strecke gewachsen sein und musst in der Regel mindestens 18 Jahre alt sein. Die Veranstalter verlangen zwar keinen Nachweis Deiner Fitness oder ein ärztliches Attest, können Dich aber bei Unterschreitung einer vorher festgelegten Mindestgeschwindgkeit (Durchschnittsgeschwindigkeit) aus dem Rennen nehmen.

  • Während eines Jedermannrennens

Die Herausnahme aus einem Rennen wird dann praktiziert, wenn eine Streckensperrung vor der Beendigung steht und Du unbeaufsichtigt innerhalb eines Rennens dem normalen Straßenverkehr ausgesetzt wärst. In einem solchen Fall wirst Du i.d.R. von einem sogenannten "Besenwagen" am Ende des Fahrerfelds eingesammelt und zum Ziel gefahren. Der Besenwagen sammelt im Übrigen auch Fahrer auf, die durch einen irreparablen Defekt, Unfall ohne grobe Personenschäden oder durch Aufgabe das Rennen beendet haben. Fahrer ohne Zieldurchfahrt werden als DNF (Did not finish) in der Ergebnisliste geführt.

Das Windschattenfahren bei Jedermannrennen ist erlaubt und wird auch gerne praktiziert. Lies Dich bitte zu diesem Thema und den Regeln in der Fachliteratur ein wie gekreiselt wird und was eine Windkante ist, damit Du den Ablauf nicht störst.

 

  • Verpflegungsstellen

Bei nahezu allen Jedermannrennen gibt es je nach Streckenlänge eine oder mehrere Verpflegungsstellen. Mit der Startgebühr hast Du die Nutzung einer oder mehrerer Verpflegungsstellen bereits bezahlt und kannst diese auch nach Belieben nutzen. Besonders kurze Jedermannrennen die zum Beispiel nur 30 Kilometer lang sind, weisen eventuell keine Verpflegung auf, das von einer Ankunft im Ziel innerhalb einer Stunde von allen Teilnehmern zu rechnen ist und dies mit eigener Trinkflasche und Gel/Energieriegel zu bewältigen ist.
Routinierte Jedermänner informieren sich im voraus darüber, wo Verpflegungsposten aufgebaut sind und was es dort gibt, um das Rennen planen zu können. Du kannst Dir z.B. die Kilometerstände auf einem Zettel am Lenker oder Vorbau notieren oder auf einem Navigationsgerät / Radcomputer als Wegpunkt markieren.

An den meisten Verpflegungsstellen von Jedermannrennen gibt es neben Nahrung in Form von Obst (Banane, Apfel, Orange), Energieriegel und/oder Energie-Gels, Kuchen und ähnlichen energiereichem und schnellverdaulichen Proviant natürlich auch Getränke. Zumeist bestehen diese aus Energiedrinks mit einem Mix aus kurz- und langkettigen Kohlenhydraten, Eistee, Apfelschorle (ohne Kohlensäure) und bei Langstreckenrennen nicht selten auch koffeinhaltige Erfrischungsgetränke wie Cola. Du kannst Dich frei daran bedienen und direkt Essen und Trinken und auch Deine Trinkflaschen auffüllen.

Eine Bitte: Bitte fahre die Verpflegungsstelle mit Umsicht an, behindere keine anderen Fahrer und entferne Dich nach zügiger Aufnahme sofort wieder von den Tischen und aus der Zu- und Abfahrt. Du kannst so lange pausieren wie Du möchtest, darfst aber keine anderen Rennteilnehmer behindern. Es ist durchaus üblich dies mit dem Rad zwischen den Beinen zu bewerkstelligen, weniger geübte Fahrer stören weniger, wenn sie das Rad am Rande abstellen und sich per Pedes versorgen. Bei besonders gut organisierten Rennen mit vielen ehrenamtlichen Helfern wird je nach Fahreraufkommen und vor allem bei den Spitzengruppen auch das Anreichen von Getränken in kostenlosen Trinkflaschen oder Platikbechern im Vorbeifahren angeboten. Dies solltest Du vorher üben! Es ist übrigens meist nicht verboten sich unterwegs von Freunden oder Verwandten verpflegen zu lassen, solange Du dadurch nicht den Rennablauf beeinträchtigst.

Informiere Dich vorher in unserem Ernährungsbereich über die ideale Ernährung vor und während eines Jedermannrennens und plane die Nahrungsaufnahme und Menge. Die richtige Ernährung spielt eine wesentliche Rolle für Deinen ganz persönlichen Erfolg bei jedem Radrennen!

 

  • Fotos und Videos bei Jedermann-Rennen

Bei den meisten Jedermannrennen macht eine Sportfoto-Agentur Teilnehmerfotos vor, während und nach dem Rennen. Anhand Deiner Startnummer am Lenker bist Du zweifelsfrei identifizierbar und kannst diese Fotos später gegen Entgeld über die Website des Veranstalters oder Kooperationspartners (Sportograf, First Foto Factory und andere) bestellen. Einige Fahrer machen mit sogenannten Actioncams (GoPro und ähnliche) eigene Videos von Lenker oder Helm aus. Dies nicht bei allen Events zulässig. Bitte mache keine Fotos mit einer Kompaktkamera, Handy oder Smartphone vom Rad aus. Dies ist sehr gefährlich und führt schnell zu Stürzen und dem Verlust des Geräts.

 

  • Wetter und Bekleidung

Bitte informiere Dich vor Rennstart über die Wetter- und Temperaturbedingungen auf der Strecke! Unangepasste Kleidung, eine fehlende Wind- oder Regenjacke, zu dünne Handschuhe und ähnliche Fehler können Dir unterwegs nicht nur das Leben schwer machen, sondern die totale Erschöpfung, Unterkühlung und Unfälle zur Folge haben. Vor allem bei Jedermannrennen im Hochgebirge muss jederzeit mit extremen Temperaturstürzen, Regen, Hagel oder auch Schneefall gerechnet werden - auch im Sommer! Fahrer von Uphill-Rennen sei geraten den Kleidersack  für die Heimfahrt vom Gipfel sehr gut zu planen. Das Wetter kann in der Höhe sehr schnell umschlagen und eine lange jacke und lange Handschuhe können auf einmal vollkommen unzureichend sein.

Ein dünner und leichter Windbreaker gehört fast immer zur Standardausstattung in der Trikottasche. Nur sehr geübte Fahrer können eine Jacke unter der Fahrt anziehen ohne andere und sich selbst zu gefährden. Wenn Du das nicht 100x geübt hast und im Traum behrrscht - Finger weg, anhalten.

 

  • Toilette unterwegs

Verspürst Du unterwegs einen gewissen Drang Dich in irgendeiner Art zu erleichtern, gibt es dafür eine Lösung: Anhalten! Nur äußerst selten stellen Veranstalter an Verpflegungsstellen mobile WC-Häuschen auf. Du musst also entweder durchhalten oder eine geeignete Stelle in der Natur finden, die es Dir erlaubt "die Sache zu erledigen". Extrem versierte Fahrer sind in der Lage kleinere Geschäfte vom Rad aus zu erledigen um den Anschluss nicht zu verlieren. Wenn Du dazu gehörst, sind Dir die Regeln dafür bereits bekannt.
Neulingen sei aber gesagt, dass auch bei Langstreckenrennen nur bei Personen mit schwacher Blase mit Toilettengängen zu rechnen ist, der größte Teil der Flüssigkeit wird ausgeschwitzt.

 

  • Reifenwahl

Je nach Wetter und Straßenqualität wählst Du den passenden Reifen für die Strecke aus. Ob es sich dabei um Drahtreifen oder Schlauchreifen handelt, ist Deine Sache. Ist mit Regen zu rechnen lohnt sich das Aufziehen von Regenreifen (z.B. Schwalbe Ultremo Aqua) oder Reifen mit einer Gummimischung (Compound) die besonders hohe Haftwerte aufweist. Bei Fahrern von Drahtreifen empfiehlt sich die Mitnahme von 1-2 Ersatzschläuchen plus Reifenheber oder ein Pannenspray. Schlauchreifenfahrer sind meist nur mit Pannenspray unterwegs, da der Wechsel eines Schlauchreifens selbst mit Tufo-Extreme-Band sehr kraftaufwändig und zeitraubend ist.

 

  • Elektronik am Rennrad

Ein Radcompurer ist unerlässlich für jeden Rennfahrer. Vergiss nicht den Kilometerstand am Start auf 0 zurück zu stellen. Nicht auf jeder Strecke sind Markierungen mit dem Kilometerstand angebracht und so kannst Du Dich selber darüber informieren, wo Du bist und wie weit entfernt noch Verpflegung oder Ziel sind. Radcomputer mit Navigation ermöglichen Dir bei vorherigem Upload der Streckenkarte (gibts beim Veranstalter oder bei vielen GPS-Portalen meist kostenlos) Auskunft über Deine exakte Position, die der Verpflegungsstellen sofern sie eingezeichnet sind und auch über Deine Höhe und die nächsten Wegpunkte. Fahrer mit hohen Anspruch führen wie die Profis auch Wattmessgeräte am Rad, um die aktuelle Leistung bewerten zu können. Licht benötigst Du nur bei Nachtrennen und 24h-Rennen. Inzwischen sind vermehrt auch Smartphones mit entsprechenden Apps und über Bluetooth gekoppelten Sensoren im Einsatz.

 

  • Unterschied zwischen RTF und Jedermannrennen

Bei Jedermannrennen ist die Strecke durch den Veranstalter, Sicherheitskräfte, ehrenamtliche Mitarbeiter und oft auch die Polizei für den normalen Straßenverkehr gesperrt. Es erfolgt auch eine Zeitnahme und Wertung aller Teilnehmer. Auf einer gesperrten Strecke darfst Du i.d.R. die volle Straßenbreite nutzen und Straßenschilder missachten.

Dagegen findet bei einem RTF (Radtouristikfahrt) keine offizielle Wertung statt und die Strecke ist normalerweise auch nicht gesperrt. Hierbei musst Du zwingend alle Vorschriften Straßenverkehrsordnung einhalten. Bei RTFs im Ausland gibt es ähnliche Regelungen, gegen die die Veranstalter aber gerne ohne Folgen verstoßen. So ist es in Italien nicht unüblich ein Radrennen als Radtouristikfahrt zu klassifizieren um teure Straßensperrungen zu vermeiden und die Verantwortung auf die Fahrer abzuwälzen. Milano-Sanremo ist so ein Beispiel, bei dem der Veranstalter offiziell auf eine radtouristisches Event ohne Streckensperrung und Verkehrsregelung hinweist und jegliche Verantwortung ablehnt, aber dennoch ein Rennen im öffentlichen Straßenverkehr abhlt und im Ziel auch Sieger kürt. So etwas wäre in Deutschland, Österreich oder der Schweiz rechtlich kaum denkbar. Also bitte genau die Bedingungen lesen und nicht duch vorausfahrende Organsisationshelfer oder Polizisten in Autos oder Motorrädern zu sehr in Sicherheit wiegen. Ganz schnell ist trotzdem ein Auto im Gegenverkehr!

 

  • Leistungsklassen bei Jedermannrennen

Je nach Land und Veranstalter sind die Klassements bei Jedermannrennen in Geschlechter und Altersklassen gegliedert. Du kannst Dich über die Website des Ausrichters vorher informieren, in welcher Klasse Du fährst und gewertet wirst. Im Übrigen solltest Du nicht davon ausgehen, dass sich die Leistungen der Top-Fahrer bei Jedermannrennen wesentlich von den Leistungen der Amateure unterscheiden. Es gibt im Jedermann-Rennsport hervorragende Radsportler, die problemlos auch in den A- oder B-Klassen der Amateurligen fahren könnten oder früher fuhren.

 

  • Welche Räder sind bei Jedermannrennen erlaubt?

All jene, die der Veranstalter zulässt! Im Regelfall Rennräder ohne Anbauten wie Triathlonlenker und Kinderanhänger. Bei reinen Rennveranstaltungen sind bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Glocknerkönig) auch nur Rennräder zugelassen. Ist der Start in mehrere Blöcke unterteilt, damit die schnellen Leute gut wegkommen, gibt es auch schon mal Ausnahmen, wo das hintere Feld aus beliebigen Rädern bestehen darf.

Bei RTFs ist nicht selten die Wahl des Sportgeräts freigestellt, sofern es den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung entspricht.

 

 

MITGLIEDSCHAFT

 

Kostet die Teilnahme etwas?

Nein, die Registrierung und Teilnahme in der Jedermann-Liga ECL ist zu 100% kostenfrei!

Ein Wort zur Beta-Version: Dieser Webservice befindet sich gegenwärtig in der Beta-Phase und verfügt noch nicht über den geplanten Entwicklungsstand, den wir zur Saison 2014 geplant haben. Wir können während der Entwicklungs- und Testphase nicht für die volle Verfügbarkeit des Dienstes und die fehlerfreie Funktion der einzelnen Komponenten garantieren. Das Rennportfolio wird im Laufe der Saison permanent ergänzt und auf Bais der gewonnenen Erfahrungen optimiert.

 

Wie und wann kann ich die Mitgliedschaft kündigen?

Jederzeit per Mail zum Saisonende oder auch sofort.

 

Sind meine Daten bei Euch sicher?

Sämtliche Daten die Du in Deinem Profil und der Palmarès in der Liga bekannt gibst, unterliegen unseren Datenschutzbestimmungen. Du alleine entscheidest, welche Daten wer sehen kann und kannst alle Daten zu jeder Zeit ändern oder löschen. Notwendige Daten für die Vernetzung mit Social-Media-Diensten wie Facebook, Twitter, Google Plus und anderen nutzt das System der ECL ausschließlich für den gedachten Zweck und gibt diese nicht an Dritte weiter. Es ist problemlos möglich die Liga auch ohne Vernetzung mit Social-Media-Diensten zu nutzen.

 

 

PROFILE

 

Ich will meine Daten nicht mit allen anderen teilen...

Das ist auch nicht notwendig! Wir benötigen einen gewissen Stammdatensatz für die Liga, ohne den wir Dich nicht als aktives Mitglied führen können. Alle erweiterten Daten und Fotos kannst Du freiwillig angeben und nach Belieben allen Besuchern, nur Mitgliedern oder Angehörigen einer bestimmten Gruppe zugänglich und sichtbar machen. Es ist Dir auch möglich unter einem Pseudonym zu fahren und nicht Deinen realen Namen zu veröffentlichen. Gegenüber ECL als Ligaverwaltert ist die Angabe und der Nachweis Deiner Identität aber notwendig.

 

Darf ich Fotos von mir oder anderen hochladen?

Du darfst Fotos von Dir, Deinem Rad und Equipment hochladen soviel Du möchtest. Es spricht auch nichts gegen Fotos von Rennveranstaltungen und Deinen Freunden in einer Fotogalerie, sofern der Veranstalter oder ein beauftragter Fotodienst nichts dagegen hat. Beachte bitte auch, dass dritte Personen auf dem Bild ein berechtigtes Interesse haben könnten, dass ein Bild entfernt wird, weil sie nicht gezeigt werden möchten.

Wir haften nicht für Verstöße der User gegen das Urheberecht und werden alle Bilder sofort entfernen, die durch die berechtigte Anfrage eines Dritten bemängelt wurden. Beachte dazu bitte auch unsere AGB und Datenschutzbestimmungen.

 

Was ist eine Palmarès?

Eine Palmarès ist eine chronologisch sortierte Liste der persönlichen (Renn-) Erfolge. Wir definieren die ECL-Palmarès allerdings nicht als reines Erfolgsverzeichnis, sondern als Übersicht aller in der Liga absolvierten Rennen und Platzierungen mit zusätzlichen Informationen vom Sportler selbst und Inhalten rund um das Rennen, das Equipment und und und. Die Palmarès dient uns quasi als Timeline der Sporthistorie eines ECL-Mitglieds und wird als Kernfunktion fortwährend weiter entwickelt.

 

 

VERANSTALTER

 

Ich bin Rennveranstalter, wie nehme ich an der ECL teil?

Ganz einfach: nutze das Kontaktformular für Veranstalter. Wir melden uns umgehend bei Dir um die notwendigen Punkte zu besprechen.

Der Aufwand auf Veranstalterseite hält sich in Grenzen. Für eine Auswertung der Ergebnislisten benötigen wir nur eine Zusatzspalte in Deiner Excel-Ergebnisliste (oder einer Liste die sich als Excel oder CSV exportieren lässt), die Abfrage der ECL-Liga-ID im Anmeldevorgang im Internet und an lokalen Anmeldestationen und last but not least detaillierte Renninformationen in Form von Streckendaten, Fotos und eventuell Videos (Link), Höhenprofilen und einem beschreibenden Text.

 

 

Kostet es etwas ein Jedermann-Rennen für die ECL zu lizenzieren?

Die ECL-Lizenzierung eines Jedermannrennens ist zu 100% kostenlos, sofern Du als Veranstalter auf Deiner Website auf die ECL-Lizenz hinweist und auf unsere Website für weitere Informationen verlinkst. Wir promoten alle ECL-Lizenzrennen geondert, es entsteht also ein zusätzlicher Werbeeffekt für den Veranstalter.

 


Welche Renntypen werden in der ECL lizenziert?

Die ECL für Rennradfahrer lizenziert

  • Uphill-Rennen ab etwa 15 Kilometern Länge
  • klassische Jedermannrrennen ab etwa 50 Kilometern Länge mit beliebigen Höhenmetern
  • 24h-Rennen für Einzelstarter
  • mehrere Jedermannrennen dieser Klassifizierungen innerhalb eines Veranstaltung

    nicht akzeptiert werden

  • Kriterien
  • Teamrennen
  • reine Lizenzrennen für Inhaber einer BDR-Lizenz (oder vergleichbare)
  • Veranstaltungen ohne offizielle Zeitnahme und Streckensperrung wie z.B. RTF, CTF und Brevets
  • Crossrad-Veranstaltungen
  •