Radsport-Bücher

Fahrrad fahren - Daten, Fakten, Prinzipien

 
0.0 (0)
0   0   0  
Bewertung schreiben

Buch-Infos

Autor
Max Glaskin
Herausgeber
Delius-Klasing
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Umfang
192 Seiten
Preis
24,90 Euro
Buch kaufen

Fakten zum Fahrrad fahren... Klingt ziemlich dröge und das Cover des Buchs erinnert auch eher an eine tödlich langweilende Wissenschaftsabhandlung zum Thema Fahrphysik und davon stehen schon diverse in meinem Regal - doch der erste Eindruck täuscht....

Zwar handelt es sich bei diesem Fachbuch von Mike Glaskin in der Tat um eine sehr wissenschaftliche Publikation zum Thema Radfahren (die übrigens erstmals im Februar 2013 bei Ivy Press in England unter dem Titel "Cycling Science" erschien), diese ist aber im Gegensatz zu vielen ihrer Vorfahren erfrischend modern und leicht verständlich illustriert. Der Autor verliert sich also nicht in endlosen Abhandlungen, Diagrammen, Tabellen und Kurven - sondern hat das gesamte Buch mit Hilfe eines nicht kleinen Grafikteams aufwändig illustriert. Das gefällt und ermöglicht sofortiges Verständnis auch bei Einsteigern in den Radsport.



Apropos Radsport - "Fahrrad fahren" richtet sich nicht dezidiert an die Fahrer von Rennrädern, sondern natürlich an jeden Radfahrer, wobei Rennräder dank der rasanten Entwicklung im Materialbereich einen große Rolle spielen.


Thematisch ist das Buch in sechs Bereiche eingeteilt:

Grundlagen

Das Grundlagenkapitel erklärt Kräfte die auf Mensch und Maschine wirken, definiert Gesetzmäßigkeiten, zeigt Material und Technik an verschiedensten Rädern und definiert Leistung, Ausdauer und Effizienz aus der Trainingslehre. Dabei kommt Glaskin jederzeit schnell zum Punkt, erklärt das Wesentliche in einem farbigen Schaubild und hakt den Unterpunkt nach einer Doppelseite ab. Im Einstiegskapitel findet auch der langjährige Sportler immer wieder ein paar interessante Details um Wissenslücken aufzufüllen.

 

Festigkeit und Stabilität

In diesem Kapitel  geht es auch um Kräfte unbd Belastungen, wobei nun der Fokus auf dem Rad und dessen spezifischer bauteile und Materialien liegt. Besonders interessant sind die Ausführungen über Belastungsgrenzen (Elastizität und Zugfestigkeit) am Rad bei Schaltaugen, Rahmendreieck, Lenkrohr und Streben. Spaß macht auch die Tabelle der durchschnittlichen Biegung/Verwindung von aktuellen Kurbelsets.

fahrrad-fahren-buch-verwindung

 

Materialien

Wir haben inzwischen jede Menge über Kräfte gelernt und Glaskin zeigt nun wie diese Kräfte durch die vielen verschiedenen Rahmenkonstruktionen und Legierungen (Stahl, Alu, Titan) aufgefangen werden. Herrlich gemacht sind auch die Schaubilder die den Unterschied zwischen Schweißen und Löten erklären und den vielen Menschen Konifizierung erklären, die diesen Begriff immer wieder lesen, aber nicht verstehen. Neben einem Ausflug über Polymere und Gase klärt Glaskin auch das Mysterium um Helium im Reifen (-14g) und wagt sich an eine sehr futuristische Annahme, dass zuküntige Fahrräder möglicherweise von einer Plasmahülle ummantelt sind. Strange - selbst für einen Engländer. Am Ende von Kapitel 3 angekommen stellt sich die Frage, warum so viel Platz für Metalllegierungen "verschwendet" wurde, wo heute Carbon (CFK) das Maß der Dinge ist! Die Antwort darauf bleibt uns das Buch bis zum Ende schuldig und streift Kohlefaser (CFK) zwar immer wieder, greift das Thema aber nicht gezielt auf. Sehr schade!

 

Kraftübertragung

Welche Rolle spielt die Schuhsole bei der Kraftübertragung beim Radfahren? Was bedeutet eigentlich Übersetzungsverhältnis und wieso nutzen wir immer noch Ketten statt Riemen? Hart an der Praxis orientiert gehts es in diesem Kapitel um viele Infos die uns Straßenradsportlern hilfreich beim Kauf von Equipment und Komponenten sein können. Die Ausrichtung des Buchs verhindert jedoch einen tieferen Einstieg in Unterthemen wie z.B. Reifenprofile und der Aufbau von Reifen (Karkasse) sowie deren Materialien.  Unerwartet aber nicht minder erfreulich wird dafür aber erkärt, warum ein Lager (z.B. Achse) Kügelchen enthält.

fahrrad-fahren-buch-nabe

 

Aerodynamik

Luftumströmung - darum gehts auf den folgenden 25 Seiten - und natürlich wie man den Luftwiderstand am Rad und sich selbst so gering wie möglich hält. Was Tourenfahrer ungefähr soviel interessiert wie das Gewicht von Lenkerband ist vor allem bei Zeitfahrern und Triathleten ein Dauerbrenner. Besonders gut gemacht ist hierbei die Doppelseite über die Auswirkung von Oberkörper- und Griffpositionen am Rennrad. Wer seine Position optimiert kann deutlich mehr Leistung herausholen als durch teures Gewichtstuning um ein paar Gramm - das wird anhand dieses Buchs ganz schnell glasklar.  

 

Faktor Mensch

Eigentlich ist der menschliche Faktor beim Radfahren immer Bestandteil der fünf vorigen Kapitel gewesen, zum Abschluss gehts aber noch einmal gezielt ans Hirn (Reaktionszeiten) und eingesetzte Muskeln bei der Bergfahrt (12 Schaubilder!).  Training und seine Auswirkungen, Atmung, Fasertypen, Herz- und Kreislaufsystem und auch Doping beschäftigen Glaskin auf den letzten Seiten des Buchs, bis auf Seite 179 der Abspann mit einem Quellverzeichnis und dem Glossar endet.

 

Fahrrad fahren - Max Glaskin Buch-Rezension

 

Fazit zu "Fahrrad fahren" von Max Glaskin

An sich ist das Buch absolut vorbildlich was Aufmachung, Schreibe und Illustration betrifft. Wer viel über das Thema Fahrrad und Training gelesen hat, wird nicht wirklich neue Dinge erfahren - diese aber toll aufbereitet und sehr einfach erklärt. Jeder Themenkomplex endet nach einer Doppelseite, die meist zahlreiche Schaubilder enthält - das ist oft zu wenig Raum um das Thema ausreichend zu beleuchten. Hat man einmal Blut geleckt und möchte tiefer in die Thematik einsteigen, endet dieser Themenbereich bereits wieder.  Heute so wichtige Themenfelder wie z.B. der Aufbau von CFK-Rahmen und Komponenten und die Vor- und Nachteile finden mehr oder weniger nicht statt, dafür machen sich Metalllegierungen thematisch recht breit.
Auch die inhaltliche Struktur halte ich persönlich für etwas konfus und nicht ausgereift. Natürlich ist es nicht einfach all die vielen Themenbereiche logisch voneinander zu trennen, trotzdem habe ich den Eindruck, dass eine andere Sortierung für den Leser sinnvoller und auch zielführender gewesen wäre.

 

Kurzum: Ein Buch das sein 24,90 Euro durchaus wert ist und für Einsteiger in die Materie "Fahrrad" eine solide Grundlage darstellt. Fortgeschrittene und Radfreaks werden sich an der ein oder anderen Stelle aber wünschen noch etwas tiefer informiert zu werden. Grafisch gesehen ist das Buch hervorragend gemacht und sehr angenehm zu lesen - Wissenschaft für die Couch, leicht aufbereitet und verdaulich.

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Already have an account?
Bewertung (je höher desto besser)
Inhalt
Preis/Leistung
Schreibstil
Kommentare